0 In Montenegro

Die Bucht von Kotor

Die Bucht von Kotor

Die Bucht von Kotor, dieser Name weckt Träume. Mit keinem anderen Gefühl lässt sich der erste Anblick dieses Naturjuwel vergleichen. Der erste Blick auf das tiefblaue Meer der Adria, das in der Bucht von Kotor durch die riesigen Berghänge des Orjen und Lovćen umringt wird, fasziniert wirklich jeden und macht diesen Flecken Erde, zu einem der schönsten, der gesamten Adriaküste. 

 

Perast

Das malerische Perast

 

Die Bucht von Kotor bietet durch ihre zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wunderschönen Strände und ihre vielseitigen Naturwunder, für wirklich jeden was. Ob für ein paar chillige Tage am Strand, einer Wanderung durch den Nationalpark Lovcen, oder zur Besichtigung von historischen Städten ,wie dem UNESCO-Weltkulturerbe Kotor und der alten Seefahrer Stadt Perast.

 

Berge in Kotor Montenegro

Die Altstadt von Kotor im Schutz des Berges Sveti Ivan

 

Die Bucht von Kotor: Geschichte

Jahrhunderte lang galt die Bucht von Kotor, aufgrund ihrer strategischen Lage, als Zankapfel der großen Mächte. Zahlreiche Völker von den Römern und Byzantinern bis hin zu den Venezianern und Österreichern haben hier Ihre Spuren hinterlassen und dadurch ein unglaubliches kulturelles Vermächtnis geschaffen. Außerdem gilt die Boka (Bucht) auch als Treffpunkt des katholischen Westens und orthodoxen Ostens. Zahlreiche Kirchen und Klöster zeugen noch von dieser reichen Geschichte. 

 

Kirche in Perast

Die Kirche des Hl. Nikolaus in Perast ist mit ihrem 55m hohen Glockenturm die höchste in der Bucht von Kotor.

 

Unter der serbischen Herrscher Dynastie der Nemanjiden (Nemanjići) entwickeln sich im Hochmittelalter, die ersten wichtigen Handelsorte. Den größten Einfluss hatte jedoch die Republik Venedig. Die Venezianische Epoche dauert von 1420 bis 1797 und brachte der Bucht als wichtiges Seefahrerzentrum, großen Einfluss und Reichtum. Viele beeindruckende Paläste und alte Villen stammen aus dieser Zeit. 

 

Die Bucht von Kotor Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt von Kotor bei Nacht

Die traumhafte Altstadt von Kotor am Abend.

 

Der Namensgeber und bekannteste Ort der Bucht, ist die alte Stadt Kotor. Diese ist vor allem für ihre Traumhaft schöne Altstadt, sowie ihre Stadtmauer bekannt. Im Sommer ist die Stadt Ziel großer Kreuzfahrtschiffe und sagen wir einmal, recht gut besucht. Vielleicht gehören diese jedoch nach der Corona-Pandemie der Vergangenheit an.

 

Kotor Altstadt Sehenswürdigkeiten

Kotor Stadtmauer

Die alte Stadtmauer

 

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen ganz klar die 4,5 km lange Stadtmauer und die alte Festung Sveti Ivan (heiliger Ivan), die hoch oben über der Stadt thront. Ein weiteres bedeutendes Bauwerk ist die katholische Sankt-Tryphon Kathedrale (‘Sveti Trifun’).

Daneben gibt es noch etliche, alte venezianische Palazzos, orthodoxe Kirchen und wunderschöne Plätze zu entdecken, die der Grund für das einzigartige Flair von Kotor sind und ausschlaggebend waren dass, die Stadt 1979 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde. 

 

Kotor Uhrturm Sahat Kula

Der alte Uhrturm umgeben von zahlreichen Cafés und Restaurants.

 

Kotor: Sankt-Tryphon Kathedrale

Sankt-Tryphon-Kathedrale in Kotor

Der Bau der Kathedrale begann bereits im Jahre 1124, einfach unglaublich. Die Kathedrale beinhaltet einer der wertvollsten Kunstsammlungen der östlichen Adria und gilt als herausragendes Bauwerk der Romanik.

 

Kotor: Sveti Ivan Festung

Wer die Festung zum ersten Mal sieht, ist beeindruckt, doch mit dem Anblick eröffnen sich automatisch Fragen: Wie viele Treppen sind es eigentlich nach oben? Und zu welcher Uhrzeit sollte man die Besteigung wagen? Und, ist eine Besteigung überhaupt möglich ???

Ja, eine Besteigung ist möglich und bietet einen der genialsten Blicke auf die Stadt und die Bucht überhaupt. Aber man o man, der steile Pfad über die 1.350 Steinstufen hat es wirklich in sich und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, vor allem nicht im Sommer. 

 

Kotor Festung Sveti Ivan

1.350 Steinstufen müssen überwunden werden. Dafür wird man mit einem der besten Ausblicke auf die Stadt belohnt.

 

Aufstieg zur Festung

Es gibt zwei Pfade die hoch zur Festung führen. Einer beginnt bei der alten Steinbrücke unweit der Marienkirche, der andere mitten im Labyrinth der Altstadt, dieser ist aber dennoch ganz leicht zu finden. Der Startpunkt befindet sich gleich hinter der kleinen Piazza, welche das sehr empfehlenswerte Restaurant “Konoba Scala Santa” beherbergt. 

 

Sveti Ivan Fortress Kotor

Das Schild weißt einem den Weg zur Festung.

 

Tipp: Wer sich bereits in der Altstadt befindet, kann sich vor dem Aufstieg noch mit einem kleinen Snack in der Konoba Scala Santa stärken. 

Das Restaurant Konoba Scala Santa in Kotor Montenegro

Die Konoba Scala Santa gehört zu den besten Restaurants der Stadt

 

Um zur Festung zu gelangen, startet man am besten in der Früh oder Abends. Besonders in den Monaten Juli und August klettern die Temperaturen leicht über 30 Grad und erschweren euch somit den Aufstieg.

Man sollte ca. 1  1/2 Stunden für den Aufstieg einplanen, wenn man zwischendrin immer wieder kleine Pausen macht. Auf halbem Weg befindet sich eine kleine Kirche, die sich für den ersten Zwischenstopp anbietet und zusätzlich einen guten Foto-Spot bietet. 

 

Kirche in Montenegro

Die kleine Kirche befindet sich ungefähr auf halbem Weg nach oben.

 

Montenegro Sehenswürdigkeiten

Bis nach oben müssen viele Stufen überwunden werden.

 

Hat man es erstmal nach oben geschafft, weis man das sich jede einzelne Stufe gelohnt hat, der Ausblick von oben auf die Stadt und die Bucht ist einfach gigantisch.

 

 

Tipp: Abends bieten sich die besten Möglichkeiten wunderschöne Fotos zu machen und die Aussicht zu genießen.  Man kann es aber auch dem jungen Pärchen auf dem Bild nach machen und den Sonnenuntergang bei einem Gläschen Wein genießen.  Ganz wichtig: Egal ob man den Aufstieg morgens oder Abends wagt, Wasser nicht vergessen!

 

Kotor Strand

Montenegro Strand

Der Strand im Zentrum von Kotor. Im Hintergrund die Festung Sveti Ivan.

 

Kotor Strand

Der Stadtstrand befindet sich unweit der Altstadt entfernt und kann bequem zu Fuß oder mit dem Auto erreicht werden. Liegen können pro Tag für 10 EUR (wie fast überall in Montenegro) ausgeliehen werden. Neben dem Strand in Kotor, bietet sich der Strand in Perast ebenfalls für eine kleine Abkühlung an. Ein weiterer schöner Strand trägt den Namen Bajova Kula, dieser liegt auf dem Weg von Kotor nach Perast. Die Einheimischen bezeichnen in gerne als Fancy Place. 

 

Tipp: Ausflug nach Herceg Novi 

Herceg Novi in Montenegro

Das schöne Herceg Novi hat traumhafte Strände

Die Stadt Herceg Novi ist ebenfalls im Besitz einer schönen Altstadt, hat aber im Vergleich zu der Bucht von Kotor schönere Strände. Eine Stadtbesichtigung in Verbindung mit einem Ausflug zum Strand bietet sich als perfekter Tagesausflug von Kotor an. 

 

Die Bucht von Kotor: Perast und Lady of the Rocks

Perast Sehenswürdigkeiten

Von Perast starten viele kleine Boote zu den zwei kleinen Inseln Gospa od Škrpjela und Sveti Đorđe

 

Wer das wunderschöne und pittoresk anmutende Perast zum ersten Mal besucht, fühlt sich sofort in eine andere Zeit versetzt. Früher gehörte die Stadt zur Republik Venedig und galt in ihrer Blüte als wichtige Seefahrer- und Handelsstadt, was auch der Grund für viele Kapitäne, der venezianischen Flotte war, die Stadt als ihren Alterssitz auszuwählen.

 

Davon zeugen noch viele kleinere oder größere Villen, die erhalten geblieben sind. Im 19. Jahrhundert begann der langsame Niedergang der Stadt, viele der Bauwerke konnten sich jedoch über die Jahrhunderte erhalten und machen Perast zu einem der charmantesten Orte der Bucht.

 

Bei einem Spaziergang durch die Gassen fühlt man sich wie in einem Freiluftmuseum. Obwohl der Ort heute nur um die 300 Einwohner zählt zieht er aufgrund seiner historischen Bauwerke, ziemliche viele Besucher an. Einige der Bauwerke wurden bereits renoviert, ein Großteil davon befindet sich jedoch noch im Dornröschenschlaf und wartet auf seine Sanierung. 

 

Die Bucht von Kotor: Inseln Gospa od Škrpjela und Sveti Đorđe

Sveti Đorđe

Die Klosterinsel Sveti Đorđe hat eine magische Anziehungskraft.

 

Sveti Đorđe

Die zwei kleinen Inseln, die direkt vor der Küste von Perast liegen, gelten als eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Bucht und sollten auf keinen Fall verpasst werden. Auf der Insel Sveti Đorđe (Heiliger Georg) befindet sich ein altes Benediktinerkloster aus dem 12. Jahrhundert sowie ein Friedhof für den ehemaligen Adel der Seefahrerstadt.

 

Gospa od Škrpjela

 

Die kleine Nachbarinsel beherbergt eine alte Kirche aus dem Jahre 1632 sowie einen Souvenirladen. Beide Inseln können von Perast mit dem Boot gegen ein kleines Entgelt  (ca. 5 EUR pro. Person hin und zurück) erreicht werden. 

 

Tipp für alle die vielleicht den besten Ausblick auf die Bucht haben wollen. 

 

Montenegro Serpentinen

 

Wer mit dem Auto anreist, sollte den alten Krstac Pass von Kotor zum Lovćen Nationalpark nehmen. Der Weg über die alten Serpentinen schlängelt sich in zahlreichen engen Haarnadelkurven hoch auf den Berg über der Bucht.  Auf dem Weg wird man mit traumhaften Aussichtspunkten belohnt. Diese Strecke ist kurz und knapp ausgedrückt, einfach unglaublich

 

Ausflug zum Lovćen Nationalpark und in die alte Königsstadt Cetinje

Unweit der Bucht von Kotor befindet sich mit dem Lovćen Nationalpark, dem Olymp Montenegros, einer der am meisten bedeutenden und besuchten Nationalpark des Landes. Der Berg der den Montenegrinern so etwas wie ein Nationalheiligtum ist, beherbergt das von Ivan Meštrović entworfene Mausoleum für den großen Petar II. Petrović Njegoš, welches das höchste Grabmahl der Welt ist. Gleichnamiger galt als einer der größten Dichter und Philosophen im serbischen Sprachraum. Alles zum Lovćen Nationalpark und was es dort zu sehen gibt, erfahrt ihr hier.

Nach der Wanderung durch den Nationalpark kann man Kultur und Geschichte in der alten Königsstadt Cetinje erleben. Die Stadt, welche sich am Fuße des Lovćen-Massivs befindet, war bis 1918, Hauptstadt Montenegros und Sitz des Königs.

Heute können einige, relativ gut erhaltene Regierungsbauten, sowie ein Kloster besichtigt werden. Zwei der früheren Paläste sind in Museen umgewandelt worden. Besonders sehenswert ist der ehemalige Regierungs-  und Wohnsitz von Fürst und König Nikola I. Architektonisch interessant sind auch die zahlreichen früheren Botschaftsgebäude ausländischer Staaten.

Der Ausflug nach Cetinje lässt sich sehr gut mit dem Lovćen Nationalpark kombinieren.

 

Kotor Karte

Hier noch eine Karte für euch.

 

Ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen. Bei Fragen zum Beitrag oder sonstigen Reisezielen in Montenegro könnt ihr mich gerne anschreiben. Weitere faszinierende Reiseziele am Balkan findet ihr hier.🙂

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply